Moderne Energiegewinnung

Vergärungsanlage

In der Biogasanlage nutzt man den biologischen Prozess der Methanbildung, wo unter Luftabschluss durch die Aktivität von Bakterien die Vergärung von Biomasse stattfindet. Unter kontrollierten und optimierten Bedingungen entsteht aus organischen Abfallstoffen das sogenannte Biogas. Dieses besteht zu ca. 50 – 70% aus Methan (CH4), entsprechend 30 - 50% Kohlendioxid (CO2) und geringen Mengen an Wasserstoff und Schwefelwasserstoff.

Das in den Fermentern anfallende Gas wird über Leitungen in zwei unabhängig voneinander arbeitetenden Blockheizkraftwerk (großer Gasmotor) gebracht, wo elektrischer Strom gewonnen wird. Die Überschusswärme wird in einen lokalen Fernwärmeverbund eingespiesen.

Alt- und Restholzheizung

Die Verbrennung und Dampfproduktion erfolgt in zwei Kesseln (6 + 6 to Dampf/h) mit zwei Linien zur Rauchgasreinigung. Zur Nitrochemie Wimmis AG wird daraus Prozessdampf geliefert, während mit einer separaten Leitung zum ABC-Labor Spiez die jahreszeitlichen Schwankungen der Fernwärmeleitungen seitens der Biogasanlage ausgeglichen werden können.

Je nach regionalen Bedürfnissen besteht die Möglichkeit, weitere Bezüger anzuschliessen.